Vom Suchen & Finden (1)

SEO – Gefunden werden

Warum ist Suchmaschinenoptimierung so wichtig?

Damit Dein Geschäft in der Googlesuche gut gefunden werden kann, kann man einiges tun. Deine Mitbewerber sind alle auf der ersten Seite der suchergebnisse, aber Dich und Dein Business findet man erst auf Seite 4? Mag Google Dich nicht? Bezahlen Deine Konkurrenten etwa dafür? Nein. Aber sie bzw. ihre Marketingagenturen haben darauf geachtet, dass man der Suchmaschine aktiv mitteilt worum es geht und haben auch Googles Regeln verstanden. Du hast da jetzt eigentlich nichts gemacht und trotzdem sieht es so aus? Eben. Genau das ist das Problem. Du kannst sehr wohl einiges dafür tun, dass Dein Suchergebnis gut aussieht und auch dafür dass es weiter nach vorne bzw. oben rutscht. Platz 1 kann Dir niemand garantieren, auch wenn manche SEO-Agenturen es trotzdem tun.

Local SEO – Wie komme ich in die Google Karte?

Dein allererster Schritt sollte immer dein Eintrag in der lokalen Googlesuche sein. Das bedeutet, dass Du unterhalb der Anzeigen auf der Suchergebnisseite in den lokalen und regionalen Google Maps Einträgen erscheinst. Wie Du da wahrgenommen wirst liegt ganz allein bei Dir. Dafür musst Du lediglich Deinen Google MyBusiness Eintrag erstellen und pflegen. Das ist komplett kostenlos, aber auch hier gilt es ein paar Dinge zu beachten. Machst Du es richtig, dann bist Du der oberste Eintrag und teilst Deinen Kunden schon mit, um was es geht und warum sie ausgerechnet zu dir müssen. Ich helfe Dir dabei.

Wie funktioniert eine Suchmaschine? Muss ich das wissen?

Bleiben wir beim Beispiel Google. Die Suchmaschine durchsucht permanent das Internet und baut dadurch einen so genannten Index auf. Hierin stehen die wichtigsten Schlagworte, Themen und auch eine Wertung bzw. Reihenfolge von relevanten Seiten, die zu einem Thema gefunden worden sind. Dieses Durchsuchen und Indexieren übernehmen so genannte „Crawler“. Diese sollte man aktiv auf seine Webseite einladen und ihnen durch Struktur, Auszeichnungen und Textinformationen so leicht wie möglich mitteilen, worum es auf der Seite geht. Die Regeln, wie man das macht, sind öffentlich, zum größten Teil bekannt und auch keine Hexerei. Es bedeutet jedoch ein klein wenig Arbeit.

Die Indexierung ist also sozusagen die Eintrittskarte in die Suchergebnisse. Nur dann wird man überhaupt gefunden. Egal ob auf Seite 1 oder Seite 15. Die Reihenfolge der Suchergebnisse legt Google fest. Die Rankingkriterien des Suchmaschinenriesen entwickeln sich permanent weiter. Kennt man diese und wendet diese auf seine Seite an, kann man sich deutlich verbessern und auch seine Mitbewerber auf Seite 1 angreifen. Aber Vorsicht. Es gibt viele professionelle „SEOs“, die Suchmaschinenoptimierung mit reiner Manipulation gleichsetzen. Das ist gefährlich und kann schnell das Gegenteil bewirken. Bemerkt Google eine offensichtliche Manipulation, rutscht man schnell einige Ränge oder sogar Seiten nach hinten.

Google ist aber nicht der Feind. Was will die Firma? Sie will die beste Suchmaschine der Welt bleiben. Sie wollen ihre marktdominierende Stellung erhalten. Das schaffen sie aber nur, wenn sie auch weiterhin die besten Ergebnisse und die qualitativ relevantesten Webseiten zu Suchbegriffen zeigen. Deshalb gilt, dass guter, einzigartiger Content mit Mehrwert immer belohnt wird. Geklaute Texte, Bilder und unnatürliche Häufungen von wichtigen Suchbegriffen (Keywordstuffing) sind nichts davon und werden eben bestraft oder nur nicht belohnt.

Wie kommt man denn nun bei Google nach oben?

Informationen bereitstellen & Rankingkriterien beachten .

Jede Webseite, eigentlich auch völlig egal welches System benutzt wird, hat die Möglichkeit in den so genannten Meta-Informationen Informationen bereitzustellen, die die Google Crawler ganz einfach finden können. Dort teilt man mit um was für ein Unternehmen es sich handelt. Mit ein wenig Erfahrung kann man dort sein Suchergebnis so stylen, dass es wie eine unbezahlte Werbeanzeige aussieht. Damit hebt man sich auf der Suchergebnisseite ab und lädt potenzielle Neukunden ein. Auf welcher Position man sich befindet regelt man an anderer Stelle. Dafür müssen die Inhalte der Webseite auch halten, was man in den Metatexten verspricht. Das betrifft Struktur, Texte und auch Einzigartigkeit.

Jede Seite im Internet basiert auf HTML. Dies ist quasi die Hauptsprache, die einer Webseite die Struktur gibt und auch selbst schon in Abschnitte unterteilt ist. Diese Abschnitte bieten unterschiedliche Möglichkeiten, einer Suchmaschine mitzuteilen was Sache ist. Du versuchst zum Beispiel online ein paar Produkte von Hersteller XY zu verkaufen. Du hast aber keine Zeit dafür diese großartig zu präsentieren. Also kopierst Du die Produktbilder und auch die Artikelbeschreibung direkt von der Herstellerseite. Logo. Der kennt seine Produkte ja auch am besten. Falsch! Was Du jetzt getan hast nennt sich Duplicate Content erschaffen. Doppelte Inhalte mag Google gar nicht. Diese Infos gibt es ja schon. Einzigartigkeit ist ein wichtiges Rankingkriterium.

Das gilt im übrigen auch für alle anderen Texte auf Deiner Seite. Keywords (Schlagworte, Suchbegriffe) sind auch absolut wichtig, aber zu benutzen wie Salz – zuviel ruiniert alles. Keywords in Überschriften wiegen schwerer als in Texten, sollten dort aber auch vorkommen. Sieh Dir zum Beispiel diese Seite einmal an. Das Thema ist Suchmaschinenoptimierung und dieses Wort und Begriffe die dazu gehören kommen zwar häufig vor, wirken aber nicht störend beim Lesen. Weitere Kriterien sind z.B. Geschwindigkeit, mobile Darstellung und noch vieles mehr.

Scroll to Top